„Meskel“ – die besondere Kulturreise

19.09.-07.10.2017

Tag 1
Anreise nach Äthiopien

Abflug ab Abend ab Frankfurt nach Addis Abeba. Anschlussflüge ab Deutschland, Österreich und der Schweiz bzw. Anreise mit der Deutschen Bahn können dazu gebucht werden.

Tag 2
Addis Abeba – am Grabe des Negus

Ankunft in Addis am frühen Morgen. Nach Erledigung der Einreiseformalitäten Fahrt zum nahe gelegenen Hotel und Erholungspause.
Große Kirchenbauten sollten die Bedeutung Addis Abebas als neuer Hauptstadt unterstreichen, als diese im 19.Jahrhundert auf die „grüne Wiese“ gesetzt wurde. Und diese Prachtbauten besuchen Sie im Rahmen einer orientierenden Stadtrundfahrt: Die Selassie- oder Dreifaltigkeitskirche mit der Grablege des letzten Kaisers, Haile Selassie, dem ein kleines Museum nebenan gewidmet ist, sowie die Bata- oder Marienkirche mit der Grablege König Meneliks II..
Übernachtung in Addis Abeba.

Tag 3

Besuch bei „Lucy“ und Flug an den Tanasee

Die 3,4 Millionen Jahre alte Dame “Lucy” der frühen Menschengattung Australopithecus Afarensis ist der Star des Nationalmuseums, das Sie heute Vormittag besuchen, wenn auch nur als Nachbildung Ihres Teilskeletts. Doch auch die archäologische Ausstellung mit schönen Fundstücken aus Axum, ist äußerst reizvoll. Die verschiedenen Epochen der farbenfrohen äthiopischen Kirchenmalerei lernen Sie im Ethnologischen Museum kennen, aber auch Vieles über landestypische Musik, Spiele und andere Traditionen.
Danach Fahrt zum Flughafen und etwa einstündiger Flug nach Bahir Dar am Tanasee. Fahrt zum Hotel und Übernachtung in Bahir Dar.

Tag 4

Fälle des Blauen Nil

Der Blaue Nil stürzt wenige Kilometer von Bahir Dar 42 Meter in die Tiefe. Ein Spaziergang durch eine idyllische Landschaft führt über die portugiesische Brücke aus dem 17.Jahrhundert, deren Steinbögen sich über die Nilschlucht spannen. Vom Wanderweg bieten sich herrliche Ausblicke aus der Höhe auf die majestätischen Wasserfälle. Eine Hängebrücke verkürzt den Weg über die Schlucht eines Nebenflusses, und dann ist man dem Wasserfall ganz nah. Wer nicht gut zu Fuß ist oder unter Höhenangst leidet, kann den Nil mit einer Personenfähre überqueren und einen kurzen, ebenen Weg zu den Fällen nehmen.

Am Nachmittag erkunden Sie die Stadt Bahir Dar mit ihrem Markt. Wir empfehlen einen Spaziergang am Seeufer. Übernachtung in Bahir Dar.

Tag 5

Klöster am Tanasee

Die Gegend am Tanasee ist besonders reicht an Klöstern, die bis heute aktiv sind. Mit einem Boot fahren Sie auf dem See zur Zeghe-Halbinsel und besichtigen die Uhre Kidane Mehret Kirche mit ihren farbenfrohen Wandgemälden. Ein Spaziergang über die bewaldete Halbinsel führ zu weiteren Kirchen. Nicht selten begegnet man unterwegs Vögeln in schillernd bunten Farben, Affen oder Meerkatzen. Und sicher haben Sie auch noch nie eine steinerne Kirchenglocke gesehen wie hier auf dem Bild. Übernachtung in Bahir Dar.

Tag 6

Königsstadt Gondar

Eine abwechslungsreise Fahrt durch wunderschöne Landschaft mit vielen Einblicken in das archaisch anmutende Leben der Menschen auf dem Land erwartet Sie. Meist wird noch mit Ochsen gepflügt. Angebaut wird u.a. Reis, Knoblauch und Hirse.

Gondar war im 17.Jahrundert Sitz der Könige. Sie besichtigen den ummauerten Palastbezirk, das so genannte “Bad” des Königs Fasilidas und die Kirche Debre Birhan Selassie mit der berühmten bemalten Engelsdecke. Übernachtung in Gondar.

Tag 7

Nationalpark Sämen-Berge

Bis über 4500m erheben sich die Sämen-Berge (englisch “Simien Mountains”). Die Bestände an Wald und Tierarten haben sich durch Schutzbemühungen in den letzten Jahren wieder erholt. So stehen die Chancen recht gut, dass Sie beim heutigen naturkundlichen Spaziergang im Nationalpark unter anderem Blutbrustpaviane sehen, die in großen Gruppen über die Lichtungen und durch den Wald streifen, völlig harmlos sind und einen bis auf einen Meter herankommen lassen. Aber auch Bussarde lassen sich sehen sowie abessinische Rosen und andere Blühpflanzen. Sie übernachten in einem Hotel im Nationalpark.

Tag 8

Meskel-Fest in Axum

Wieder eine Fahrt durch atemberaubende Landschaft erleben Sie heute, die u.a. über den Wolkefit-Pass und über die Tekeze-Schlucht führt, die mit 2000m tiefste Schlucht des afrikanischen Kontinents. Am späten Nachmittag erreichen Sie die heilige Stadt Axum, geistiges und historisches Zentrum der äthiopischen-orthodoxen Christenheit. Einer der feierlichsten Zeremonien des Jahres wohnen Sie dort heute bei, dem farbenfrohen Meskel-Fest. Mit einem großen Feuer wird dabei der wunderbaren Auffindung des Wahren Kreuzes durch die Heilige Helena gedacht. Übernachtung in Axum.

Tag 9

Axum, heilige Stadt der Bundeslade

Die Königin von Saba gilt als die legendäre Gründerin der Stadt Axum. Gewiss ist, dass Axum schon um die Zeitenwende die Hauptstadt eines bedeutenden Reiches war, das zweitweise bis in den Jemen hinüberreichte. Von dieser vorchristlichen Blütezeit zeugen die riesigen Stelen (obeliskenähnliche Steinmonumente), die Sie heute sehen, ebenfalls die Ruinen des so genannten Palastes der Königin von Saba. Das axumitische Königshaus nahm noch früher als Byzanz das Christentum an, und in Axum wird bis heute die im Alten Testament erwähnte Bundeslade verwahrt, wie die äthiopisch orthodoxe Kirche sagt. Den Schrein der Bundeslade, ein eher unscheinbares Gebäude, besichtigen Sie nur von außen, die Kirche Maria von Zion dürfen immerhin die Männer betreten. Übernachtung in Axum.

Tag 10

Axum – Mekele

Durch die eindrucksvolle Landschaft der Provinz Tigray fahren Sie zunächst zum Tempel von Yeha. Dieses älteste bekannte Gebäude Äthiopiens wurde im 7.Jh. v. Chr. dem sabäischen Hauptgott Almaqah errichtet. Ein kleiner Umweg ermöglicht Ihnen einen Besuch der aus dem Stein gehauenen Kirche Abreha Atsbeha. Nur von unten können Sie das hoch auf einem Tafelberg thronende Kloster Debre Damo erblicken, den Sie werden vermutlich darauf verzichten, mit Hilfe eines Seils die 14m hohe Felswand zu erklimmen – Frauen bleibt der Aufstieg zum Klosterbezirk ohnehin verwehrt. Sie erreichen Sie Provinzhauptstadt Mekele, dort Übernachtung.

Tag 11

Mekele

Im 19.Jahrhundert war die alte Salzhandelsstadt Mekele für kurze Zeit Hauptstadt. Den Kaiserpalast Johannes IV. sehen Sie heute ebenso wie das Märtyrer-Denkmal der im Kampf gegen das Mengistu-Regime Gefallenen und das dazu gehörige Bürgerkriegsmuseum – ein Schlüssel zum Verständnis der relativen Rückständigkeit Äthiopiens in vielen Bereichen. Ein Ausflug führt zur Rundkirche Chelekot Selassie mit einer Sammlung alter Kircheninstrumente, Schriften, Kronen und Tragekreuzen.

Tag 12

Mekele – Lalibela

Der Weg ist das Ziel, heißt es heute: Besichtigungen stehen keine auf dem Programm, dafür jede Menge schöne Landschaft, u.a.die Ambalage-Berge. Sie erreichen am Abend Lalibela. Übernachtung in Lalibela.

Tag 13

Lalibela, das “neue Jerusalem”

In einer gigantischen Leistung haben Menschen im 12.Jahrhundert in Lalibela elf Kirchen aus dem Vulkangestein heraus gehauen. Zum Teil stehen sie frei, zum Teil bilden sie Grotten im Fels oder ragen aus diesem hervor. Der Bauherr König Lalibela soll so eine Alternative zur beschwerlichen und gefährlichen Wallfahrt nach Jerusalem geschaffen haben. Sie begehen heute die erste Gruppe der Kirchen.

Spektakulär ist die Lage der Kirche Yimrehanna Kiristos, wohin der Nachmittagsausflug führt, nämlich frei stehend in der riesigen Halle einer Höhle, die zur tropischen Landschaft hin offen steht. Das Bauwerk selber ist außen hübsch verziert und innen kunstvoll bemalt. Übernachtung in Lalibela.

 

Tag 14

Volkstümliche Wallfahrt auf den Berg

Kirche und Kloster Asheten Maryam thronen hoch über der Stadt Lalibela auf einem Berg. Tausende Gläubige überwinden heute die gut 700m Höhenunterschied bei einer volkstümlichen Wallfahrt. Um das bunte Schauspiel mitzuerleben, können Sie wahlweise zu Fuß, auf einem Reittier oder mit dem Auto auf den Berg fahren, wobei das letzte kurze Stück auf jeden Fall zu Fuß zurückgelegt werden muss: Aber es lohnt sich, denn allein schon die Aussicht ist spektakulär, aber auch die Feierlichkeiten. Zurück in Lalibela Besichtigung der zweiten Gruppe von Felsenkirchen. Übernachtung in Lalibela.

Tag 15

In den „Orient“ Äthiopiens

Flug am Morgen von Lalibela über Addis Abeba nach Dire Dawa.
Übernachtung in Harar

Tag 16

Harar

In Harar erwartet Sie gewissermaßen der Orient Äthiopiens, handelt es sich doch um ein ehemaliges Sultanat. 99 Moscheen soll es hier geben, die Altstadt steht auf der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO. Allzu streng islamisch geht es jedoch nicht zu, einer der größeren Arbeitgeber der Stadt ist eine Brauerei. Übernachtung in Harar.

Tag 17

Awash

Diese Seite ist noch nicht vollständig und wird in Kürze ergänzt.

Eingeschlossene Leistungen
Termine und Preise

Termine

Reisepreis pro Person im DZ: Euro

 

Einzelzimmerzuschlag:

* Nicht in o.g. Preisen enthalten:

  • Visagebühren
  • Trinkgelder

Mindest- und Höchstteilnehmerzahl: 8-12 Personen

vorgesehene Hotels

Die Unterbringung kann auch in gleichwertigen alternativen Hotels erfolgen.

Flüge

Bei uns buchen Sie die Flüge zumeist deutlich günstiger als bei Internet-Flugportalen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen